AVI ReComp

AVI ReComp 1.5.5

Auflösung, Dateigröße und Untertitel von AVI-Datein im Handumdrehen ändern

AVI ReComp bringt Videos in neue Formate. Die kostenlose Software ändert die Bildgröße von AVI-Filmen, passt die Dateigröße an die individuellen Bedürfnisse an und fügt auf Wunsch schwarze Balken hinzu. Darüber hinaus lassen sich mit AVI ReComp Filmen Untertitel sowie eigene Logos hinzufügen. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • zahlreiche nützliche Werkzeuge
  • kodiert angenehm flott

Nachteile

  • nicht für unerfahrene Anwender geeignet
  • nur für Videos im AVI-Format geeignet

Herausragend
8

AVI ReComp bringt Videos in neue Formate. Die kostenlose Software ändert die Bildgröße von AVI-Filmen, passt die Dateigröße an die individuellen Bedürfnisse an und fügt auf Wunsch schwarze Balken hinzu. Darüber hinaus lassen sich mit AVI ReComp Filmen Untertitel sowie eigene Logos hinzufügen.

In AVI ReComp wählt man zunächst den zu bearbeitenden Film aus und bestimmt ein Zielverzeichnis. In weiteren Schritten passt man die Bildgröße pixelgenau an, limitiert die Ausgabegröße der Zieldatei und umrahmt auf Wunsch das Video mit schwarzen Balken über und unter dem eigentlichen Film.

Damit nicht genug, fügt man mit AVI ReComp Filmdateien eigene Untertitel oder sogar selbst gemachte Logos hinzu. Sind alle Einstellungen erledigt, kodiert die Freeware den ausgewählten Film entsprechend neu.

Fazit AVI ReComp bietet zahlreiche interessante und in der Praxis immer wieder nützliche Werkzeuge rund um Filme im AVI-Format. Zudem kodiert die Software die zu bearbeitenden Filme angenehm flott und liefert so im Handumdrehen die gewünschten Ergebnisse.

Änderungen

  • Die neue Version unterstützt unter anderem Xvid 1.3.0 und aktualisiert die Sprachübersetzungen.
AVI ReComp

Download

AVI ReComp 1.5.5

Nutzer-Kommentare zu AVI ReComp

  • gremasz

    von gremasz

    "untertiteln ins AVI einbrennen"

    Sehr guter Programm zum festen einbrennen von untertiteln. Formate wie TXT, SUB, SRT, SSA, ASS u.s.w. werden angenommen.... Mehr.

    Getestet am 3. November 2011